Industrial Ethernet-Kommunikationssystem

SafetyNET p ist in den Normenreihen der IEC zu industriellen Feldbussystemen als Typ 22 und CP 18 definiert und hat sich zum Standard für die ethernetbasierte Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik entwickelt.


SafetyNET p in der Automatisierung

SafetyNET p bietet die Möglichkeit, gleichzeitig Automatisierungsdaten und sichere Daten zu übertragen, wodurch die horizontale und vertikale Integration der Automatisierung und der funktionalen Sicherheit in einem Kommunikationsprotokoll verfügbar sind.

SafetyNET p - Kommunikationsmodell

Das SafetyNET p-Kommunikationsmodell beschreibt das Kommunikationssystem und seine beiden Teile, die Anwendungsschicht und die Transportschicht. Die Anwendungsschicht überträgt die aus Sicht der Applikation existierende Gerätefunktion in eine generische Funktionalität auf Seiten des SafetyNET p. Da in SafetyNET p zwei unterschiedliche Transportmechanismen zur Anwendung kommen, nämlich die des RTFL und des RTFN, existieren zwei Transportschichtimplementierungen.

Mit den beiden Ausprägungen RTFN und RTFL ist SafetyNET p ist in allen Ebenen der Automatisierungspyramide zuhause: Während SafetyNET p RTFN für die Kommunikation innerhalb einer Automatisierungszelle oder in der Vertikalen zu Office und ERP Netzwerk verwendet wird, kommt SafetyNET p RTFL bevorzugt bei Applikationen mit höchsten Ansprüchen an die Reaktionszeit zum Einsatz. Die Applikationsschicht von RTFL- und RTFN- Geräten ist identisch: Sie unterscheiden sich nur in der Transportschicht, die bei RTFL mittels eines FPGA Chips realisiert wird.

SafetyNET p nutzt die bekannten CANopen-Geräteprofile. Dadurch können Hersteller auf bekannte Schnittstellen aufsetzen und den Aufwand für die Schnittstellenimplementierung auf ein Minimum reduzieren.



Anwendungsschicht

Die Anwendungsschicht stellt die Schnittstelle der Applikation zum Kommunikationssystem dar. Alle SafetyNET p- Funktionen eines Geräts werden dabei über die Anwendungsschicht zugänglich gemacht. Die Anwendungsschicht stellt die Schnittstelle vom Anwender zum Kommunikationssystem dar. SafetyNET p benutzt die weit verbreitete CANopen- Anwendungsschicht.

Da die CANopen- Geräteprofile nicht auf ein bestimmtes Kommunikationsmedium festgelegt sind, können diese bei SafetyNET p benutzt werden. Aus Sicht von heutigen CANopen Anwendern bedeutet dies, dass sie auf bekannte Schnittstellen zurückgreifen können.

Implementierung von SafetyNET p

Für die Akzeptanz eines industriellen Kommunikationssystems bei Herstellern von Automatisierungsgeräten sind unter anderem einfache, flexible und kostengünstige Implementierungsmöglichkeiten entscheidend. Bei SafetyNET p wurden diese Anforderungen berücksichtigt, indem verschiedene Möglichkeiten der Realisierung von SafetyNET p- Geräten zur Verfügung stehen. So kann der Hersteller den Aufwand für die Schnittstellenimplementierung auf ein Minimum reduzieren. Die Applikationsschicht von RTFL- und RTFN- Geräten ist identisch. RTFL- und RTFN- Implementierungen unterscheiden sich demnach nur in der Transportschicht, die bei RTFL mittels eines FPGA Chip realisiert ist.


Mehr über Safety Network International e.V.

Vorteile einer Mitgliedschaft

Sehen Sie, welche Vorteile die Organisation ihren Mitgliedern bietet

Menschen bei Safety Network International e.V.

Alle Ansprechpartner der Organisation in der Übersicht

SafetyBUS p

Mehr über das sichere und offene Feldbussystem